Wie kann man sein Immunsystem am besten stärken?

Empfehlungen für ein gutes Immunsystem

Auf Ernährungsweise achten

Angesichts der aktuellen Entwicklungen rund um das Coronavirus (COVID-19) möchte ich Freunden und Kundinnen nützliche Informationen zum Immunsystem weitergeben.
Diese persönlichen Ratschläge sind Tipps von Mensch zu Mensch.
Sie spiegeln nur meine persönliche Meinung wieder.

Die Qualität und Quantität von Lebensmitteln kann zur Verbesserung unserer Widerstands-Kraft bei einer Pandemie entscheidend beitragen.
Es ist bekannt, dass vor allem auf eine gute Vitamin-D und Zink Versorgung geachtet werden sollte.
Aber zur Bildung von Vitamin D als auch zur Aktivierung von Vitamin D ist Sonnenlicht erforderlich.

Neun sehr gute Vitamin D Lieferanten sind:

Champignon 1,9 Mikrogramm* Vitamin D pro 100g
Butter 2,5 Mikrogramm Vitamin D pro 100g
Avocado 3,7 Mikrogramm Vitamin D pro 100g
Steinpilz 3,1 Mikrogramm Vitamin D pro 100g
Hühnerei 2,9 Mikrogramm Vitamin D pro 100g
Eigelb 5,6 Mikrogramm Vitamin D pro 100g
Hering 25,0 bis 31,0 Mikrogramm Vitamin D pro 100g
Sardine 11,0 Mikrogramm Vitamin D pro 100g
Emmentaler 1,1 Mikrogramm Vitamin D pro 100g
* Ein Mikrogramm ist ein Millionstel Gramm

Zwölf sehr gute Zink-Lieferanten sind :

Kürbiskerne 6,1 bis 7,0 Milligramm* Zink pro 100g
Haferflocken 4 mg Zink pro 100g
Mohn-Samen 8,0 mg Zink pro 100g
Sonnenblumenkerne 5,7 mg Zink pro 100g
Leinsamen 5,5 mg Zink pro 100g
Vollkornprodukte 3,5 – 4,0 mg Zink pro 100g
Rindfleisch 4,4 mg Zink pro 100g
Eigelb 3,8 mg Zink pro 100g
Emmentaler 3,0 bis 4,6 mg Zink pro 100g
Erdnüsse 2,0 mg Zink pro 100g
Walnüsse 2,7 mg Zink pro 100g
Mais 3,5 mg Zink pro 100g
*Ein Milligramm ist ein Tausendstel Gramm

Sonnenlicht-Empfehlung:

Direktes Sonnenlicht: 1 Stunde Täglich auf Gesicht und Hände
Indirektes Sonnenlicht (Wolken): 2 Stunden täglich auf Gesicht und Hände

Hände-Hygiene Empfehlung:

Lorbeerblätter-Öl Seife hat eine seit Jahrtausenden bewährte desinfizierende Wirkung
Das sorgfältige Trocknen der Hände ist von entscheidender Bedeutung
Kaltes Wasser zum Händewaschen schützt die Haut vor Austrocknung und Rissen

Desinfektions-Empfehlung:

Propolis Lösung mit 70% Alkohol bietet eine vollkommene Desinfektion

Empfehlung: Waldbaden

Unter „Waldbaden“ versteht man medizinisch gesehen nicht etwa Baden im Wald, sondern den gezielten Aufenthalt im Wald zur Aktivierung des Immunsystems. Dazu sucht man sich nicht eine öde Holzplantage aus Fichtenstangen, sondern einen  Natur-Mischwald aus Laubbäumen aller Alterstufen mit einer Bodendeckung aus Kräutern und Sträuchern. Eine Mindestaufenthaltsdauer von 2 Stunden wird empfohlen. Dabei sollte man das Trinken von mitgebrachten Quellwasser nicht vergessen. Die Wirkungsweise des Waldbadens basiert auf dem gleichen Wirk-Prinzip wie von Propolis oder Knospenharz, das ja die Bienen von den Knospen von Waldbäumen sammeln: Die Luft im Wald enthält neben Sauerstoff balsamische Baumharze, welche immun-stimulierend und Stress abbauend wirken.

Empfehlung: Kontrast-Duschen

Sogenanntes Kontrast-Duschen kann das Immunsystem so stark und schnell aktivieren, so dass eine leichte Ansteckung sofort wieder beendet wird. Dies geschieht so: Fünf Minuten so heiß wie möglich duschen, dann fünf Minuten so kalt wie möglich; dann wieder drei Minuten so heiß wie möglich, und wiederum 3 Minuten so kalt wie möglich. Anschließend sofort wieder ankleiden und viel Wasser trinken.

Empfehlung: Gute-Laune und Gute-Taten

Bienenhonig sowie Honigwein sind bekanntermaßen gute Stimmungsaufheller
Das heilende Gold aus dem Bienenstock ist von Blumen gespeichertes, umgewandeltes Sonnenlicht
Die Erzeugnisse der Bienen tun unserem Gemüt, aber auch dem Gemeinwohl durch die Bestäubung der Pflanzen-Flora viel Gutes.

Eine gute Woche und gute Gesundheit wünscht Ihnen von Herzen Imker Oswald

Apfelblüte im Sonnenlicht.

Eine von Imkerei Oswalds Bienen auf einer Apfelblüte (Historische Apfel-Sorte). Foto: bio-honig.com

Verwendete Quellen:
Dr. Roger Seheult, MedCram – Medical Lectures Explained CLEARLY

Schreibe einen Kommentar

Main Menu