8 vorrätig

Alpensalz grobkörnig 450 g

Regionales, grobkörniges Alpensalz für die Salzmühle oder den Granitmörser. Als Grillsalz oder für Pasta unübertroffen, dank des weltweit höchsten Eisengehalt. Gesundheitlich wertvoll, da es alle Mineralien des Urmeeres in unveränderter Kompsition enthält. Auch geschmacklich unübertroffen.

4,50 €

4.71 out of 5 basierend auf 7 Kundenbewertung(en)
7 Bewertung(en)

Alpensalz Regional zum Kochen und Grillen

Grobkörniges Bergsalz / Alpensalz Ursprung Salzkammergut

Dieses grobkörnige Alpensalz kommt aus dem Salzkammergut, einer der schönsten Landschaften Österreichs.  Der alte, seit dem Mittelalter stammende Stollen befindet sich in Altaussee. Dies ist der einzig bekannte Salzstollen in Österreich, in dem noch auf alt hergebrachte, traditionell bergmännische Weise die rohen Salzbrocken ohne Sprengung aus dem Bergmassiv herausgeschlagen werden.

Einmaliges rot-schwarzes Farbenspiel

Dieses Salz besitzt das einmalige rot/schwarze Farbspiel, das das Alpensalz gegenüber dem eher farblosen Himalayasalz auszeichnet.

Weltweit höchster Eisengehalt

Die Farbgebung dieses Natursalzes belegt auf eindrucksvolle Weise dessen weltweit höchsten Mineralgehalt, wobei natürlich das lebenswichtige Eisen besondere Beachtung finden sollte. Im Salzkammergut wurde von den Kelten (Hallstatt Kultur) sowohl Eisen als auch Salz bergmännisch abgebaut.

Paläo-Nahrung

Dieses Salz folgt dem Trend zur Paläo-Ernährung, die sich an der vorgeschichtlichen Ernährungskultur orientiert, um der schleichenden Degeneration unserer Lebensmittel entgegenzuwirken.

Natürlicher Mineraliengehalt und Mineralienkomposition

Die natürliche Mineralienkomposition stammt noch aus dem Urmeer.

Seit 7000 Jahren

Dieses Salz wurde im Salzkammergut bereits seit 7000 Jahren abgebaut. Kilometerweit gruben sich die Kelten Stollen in den Berg. Sie legten dabei einen Meter pro Monat zurück, so beschwerlich ist der Abbau von Hand. Dabei hielt immer eine Person den Pickel, die andere Person den Schlegel. Auf diese Weise wurde ein Salzblock nach dem Anderen abgesprengt.

Blütezeit 800 bis 400 vor unserer Zeitrechnung

Die Blütezeit des Salzabbaus im Salzkammergut war vor ca. 2500 Jahren, wärend der archäologischen Epoche der Hallstattzeit. Die Hallstattzeit markiert den Übergang von der Bronzezeit zur Eisenzeit. Eisen wurde zuerst als Schmuckmetall verwendet.

Wie verwendet man grobkörniges Salz richtig nach den Regeln der Kochkunst?

  1. Beim Kochen, Dämpfen oder Garen von Gemüse, Pasta, Fleisch oder Fisch das Kochwasser vor dem Hineingeben der Zutaten mit grobkörnigem Salz abschmecken. Hierzu eignet sich grobkörniges Salz viel besser als feinkörniges Salz, weil es sich genauer mit der Hand dosieren läßt. Es spart auch Zeit, weil man dazu keinen Löffel oder Schäufelchen braucht, sondern es kann bequem und elegant mit der Hand dosiert werden.
  2. Beim Grillen läßt sich das grobkörnige Salz optimal gleichmäßig auf den Steaks oder Fleischstücken verteilen, sieht toll aus, und hat “Biss”. Im Land der Gauchos wird seit Jahrzehnten grobkörniges Salz verwendet, auch in der Navajo Nation der nordamerikanischen Ureinwohner  http://navajopeople.org/ wird rohes Salz als perfekte Beilage zum Fleisch genommen. Natürliches und gutes Öko-Fleisch von echten Weidetieren (unbedingt ohne Kraftfutter!) braucht nur rohes Salz als Beilage, alles Andere ist überflüssig.
Ein Grillthermometer an einem modernen Smoked Meat Grill. Der Zeiger steht auf 400° und zeigt an, dass jetzt das Fleisch fertig ist und mit Alpensalz gewürzt werden kann.
Alpensalz, ein grobkörniges, rohes Salz, eignet sich hervorragend für smoked meat, Bar-B-Q und auch zum traditionellen Grillen.
Smoked Meat. Lammfleisch in feine Streifen schneiden, auf den Holzkohlesmoker (Buchenholzkohle und/ oder Wacholderholz) lege. Einmal wenden. Wenn das Fleisch wei auf dem Bild schön grötet und leicht gebräunt ist, das Fleisch auf ein Holzbrettchen legen und mit grobem Alpensalz bestreuen. Fertig ist das Essen und benötigt außer Salz keine weiteren Beilagen.
Smoked Meat. Lammfleisch in feine Streifen schneiden, auf den Holzkohlesmoker (Buchenholzkohle und/ oder Wacholderholz) legen. Einmal mit einer Fleischgabel wenden. Wenn das Lammfleisch wie auf dem Bild sichtbar schön gerötet und leicht gebräunt ist, das Fleisch auf ein Holzbrettchen legen und mit grobem Alpensalz bestreuen. Fertig ist das Essen und benötigt außer Salz keine weiteren Beilagen.

Kundenstimmen / Rezensionen / Bewertungen / Dankesmails

Ich denke dass Dieses wirklich ein ganz wertvolles Salz ist und ich bin Ihnen dankbar, dass ich durch Ihre Seite zu dem Salz gekommen bin.    herzlich grüsst Sie R.F.     (Kochkünstler und Buchautor, Anmerkung des Redakteurs)

 

7 Bewertungen für Alpensalz grobkörnig 450 g

5 Sterne
85%
4 Sterne
0%
3 Sterne
14%
2 Sterne
0%
1 Stern
0%
Powered by Customer Reviews Plugin
  1. Bewertet mit 5 von 5

    Beate B. (verifizierter Käufer) :

    Verified review - view original

    Sehr gut

    War diese Bewertung hilfreich für Sie?
  2. Bewertet mit 5 von 5

    Martin K. (verifizierter Käufer) :

    Verified review - view original

    Gute Qualität!

    War diese Bewertung hilfreich für Sie?
  3. Bewertet mit 5 von 5

    Mirjam (verifizierter Käufer) :

    Verified review - view original

    Natursalz aus dem Salzkammergut zu einem guten Preis.

    War diese Bewertung hilfreich für Sie?
  4. Bewertet mit 5 von 5

    Sonja Mohrenweiser (verifizierter Käufer) :

    Verified review - view original

    Sehr gut auch für dieMühle geeignet

    War diese Bewertung hilfreich für Sie?
  5. Bewertet mit 5 von 5

    Anonym (verifizierter Käufer) :

    Verified review - view original

    Sparsam verwendet intensiviert das Sslz den Geschmack

    War diese Bewertung hilfreich für Sie?
  6. Bewertet mit 5 von 5

    Claudia S. (verifizierter Käufer) :

    Verified review - view original

    Würzt sehr angenehm

    War diese Bewertung hilfreich für Sie?
  7. Bewertet mit 3 von 5

    Anonym (verifizierter Käufer) :

    Verified review - view original

    Leider sind ab und zu Steine im Salz, einfach etwas aufpassen beim kauen, für die Salzmühle wohl geeignet, sehr angenehmer Geschmack, bergmännisch abgebaut, dadurch behält es die kristalline Struktur, ohne Sprengung abgebaut.

    War diese Bewertung hilfreich für Sie?
Füge deine Bewertung hinzu

Das könnte dir auch gefallen …